Kommission für Tierversuchsethik

SAMW » Porträt » Kommissionen » KTVE

Auftrag

Die Kommission für Tierversuchsethik (KTVE) ist eine gemeinsame Kommission der SAMW und der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT). Die KTVE dient als Expertise- und Beratungsorgan im Bereich Tierversuche und besteht aus Mitgliedern der Gebiete Grundlagenforschung, Veterinärmedizin, Tierschutz, Recht und Ethik.

 

Die Kommission antizipiert und diskutiert ethisch herausfordernde Aspekte der Forschung mit Tieren und erarbeitet Stellungnahmen und Empfehlungen. Die KTVE dient dem Ziel, ethisch verantwortungsvolle, qualitativ hochstehende und wissenschaftlich aussagekräftige Forschung zu fördern.

 

Zusammensetzung

Prof. Hanno Würbel, Abteilung für Tierschutz, Vetsuisse-Fakultät, Universität Bern (Präsident)

Dr. Beatrice Roth, Zürcher Tierschutz (Vizepräsidentin)

lic. theol., Dipl.-Biol. Sibylle Ackermann Birbaum, SAMW, Bern (ex officio)
PD Dr. Alessandra Bergadano, Leiterin Zentrale Tierhaltung, Dep. for BioMedical Research, Universität Bern
PhD Matthias Eggel, Inst. für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte, Universität Zürich
Dr. Gérald Hess, Institut de géographie et durabilité, Université de Lausanne
PD Dr. Birgit Ledermann, Leitung 3Rs-Programm Novartis, Basel
Prof. Christian Lüscher, Dép. des Neurosciences Fondamentales, Université de Genève
Dr. Angela Martin, Philosophisches Seminar, Universität Basel
Prof. Michael Schmid, Department of Neurosciences and Movement Sciences, Université de Fribourg

med. vet. Brigitte Stuber, BLV, Abteilung Tierschutz, Bern
Dr. Michaela Thallmair, Tierschutzbeauftragte, Universität Zürich
Prof. Susanne Ulbrich, Institut für Agrarwissenschaften, ETH Zürich

 

Aktuelles

01.07.2021: Tagung Monkey, Mouse or Zebrafish? Überlegungen bei der Wahl von Tiermodellen am Donnerstag, 1. Juli 2021, 13:15 – 18:00, virtuell via Zoom.
Welche ethischen und wissenschaftlichen Überlegungen stellen Forschende bei der Auswahl von Tiermodellen für ihre Forschungsarbeit an? Wie gehen die Forscher/-innen mit der impliziten moralischen Hierarchie unter Tieren um, mit Primaten an der Spitze und Fischen am Ende? Scheuen sie die Verwendung «höherer» Tierarten aus moralischen Gründen, wegen des bürokratischen Aufwands oder aus Angst vor öffentlichem Widerstand? An der Veranstaltung werden Antworten auf diese Fragen am Beispiel der Alzheimer-Forschung diskutiert.
Die KTVE organisiert diese Fachtagung mit dem Ziel, Forschende und Aufsichtsbehörden dabei zu unterstützen, bei der Auswahl und Bewertung von Modellorganismen die richtigen Fragen zu stellen. Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung finden Sie im Programm.

 

16.03.2021: Der Teil-Lockdown vom Frühling 2020 hatte auch Folgen für die Zucht und Haltung von Versuchstieren und die Durchführung von Tierversuchen an den Hochschulen. Mitteilungen von Forschenden an KTVE-Mitglieder wiesen darauf hin, dass dem Tierschutz teilweise nicht genügend Rechnung getragen werden konnte; es zeigten sich Lücken in der Konzeption wie auch in der Umsetzung der Notfallpläne. Dies nahm die KTVE zum Anlass, in einer Stellungnahme einen Problemaufriss aus ethischer Sicht und Denkanstösse für künftig ähnliche Situationen zu formulieren. Die Stellungnahme wurde am 2. Dezember 2020 verabschiedet. Die Erarbeitung des Papiers basiert nicht auf einer systematischen Datenerhebung. Die KTVE würde die Bereitstellung aussagekräftiger Daten zu diesem Thema sehr begrüssen.  

Stellungnahme: Umgang mit Versuchstieren während der Covid-19 Pandemie

 

24.05.2019: Im Hinblick auf die Beratung der parlamentarischen Initiative 18.491 von Maya Graf «Verbot von schwerbelastenden Tierversuchen» in der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Nationalrats (WBK-N) haben die Akademien der Wissenschaften Schweiz, swissuniversities und der Schweizerische Nationalfonds ein Argumentarium erarbeitet.

Argumentarium zur parlamentarischen Initiative 18.491

Entscheid der vorberatenden Kommission lesen

 

23.05.2019: Das SAMW Bulletin 2/2019 ist dem Schwerpunkt Tierversuchsethik gewidmet.

Bewilligungsverfahren für Tierversuche: Strengere Kontrollen oder mehr Eigenverantwortung?

 

18.03.2019: Die SAMW warnt vor der Annahme der Volksinitiative «Tier- und Menschenversuchsverbot»

Begründung online lesen

 

 

 

 

KONTAKT

lic. theol., Dipl.-Biol. Sibylle Ackermann
Leiterin a.i. Ressort Ethik