07.07.2021

Das MD-PhD-Programm finanziert zwölf neue Beiträge

Lesen

Projekte

22.07.2021

White Paper: Sieben Ziele für die klinische Forschung

Lesen Schliessen

Was braucht die öffentlich finanzierte klinische Forschung, damit sie den Patientinnen, Patienten und der Gesellschaft mehr Nutzen bringt? Das White Paper Clinical Research der SAMW präsentiert eine Roadmap mit sieben Zielen, um die Wirkung der klinischen Forschung in der Schweiz zu stärken. Es zeigt Wege auf, wie Ressourcen effizienter genutzt und Anstrengungen auf gemeinsame Prioritäten ausgerichtet werden können.

Mit Blick auf die Hauptakteure der klinischen Forschung sind Fragmentierung, Überschneidungen, Redundanzen und ein Mangel an gemeinsamen strategischen Prioritäten derzeit offensichtlich. Das White Paper, das die SAMW im Auftrag des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation erarbeitet hat, soll im Sinne eines Aktionsplans Orientierung bieten, um die Herausforderungen in der klinischen Forschung zu meistern, den Nutzen für alle zu steigern und die Schweiz als international führendes Land in diesem Bereich zu etablieren.

White Paper herunterladen (PDF)

Mehr zum Thema

Publikationen

16.07.2021

Wissenschaftskommunikation in der Schweiz: Ist-Zustand und Empfehlungen

Lesen Schliessen

Wie steht es um die Wissenschaftskommunikation in der Schweiz? Antworten auf diese Frage liefert ein von den Akademien der Wissenschaften Schweiz veröffentlichter Bericht. Ergänzend zur Beschreibung des Ist-Zustands bietet er konkrete Empfehlungen, wie sich der Wissenschaftsjournalismus in unserem Land stärken liesse.

Neben positiven Aspekten – etwa das hohe Vertrauen der Bevölkerung in die Wissenschaft oder die zahlreichen Formate für den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft – zeigt der Bericht auch Herausforderungen auf. Dazu gehören die unzureichende Unterstützung von Forschenden, die mit der Öffentlichkeit kommunizieren, die Erosion des Wissenschaftsjournalismus oder die Verbreitung von Fake News in den sozialen Medien. Erfahren Sie mehr dazu im Bericht oder an der Online-Veranstaltung vom 19. August 2021.

Bericht herunterladen (Englisch) (PDF)

Mehr zum Thema

Akademie

01.07.2021

Neue Gesichter im SAMW-Vorstand

Lesen Schliessen

Die Zusammensetzung des Vorstandes verändert sich: In der Sitzung vom 1. Juli 2021 werden drei neue Mitglieder begrüsst, die kürzlich vom Senat gewählt wurden: Prof. Luca Crivelli (Tessin), Prof. Nicole Probst-Hensch (Basel) und Prof. George Thalmann (Bern).

Die SAMW verabschiedet sich von Prof. Claudio Bassetti und Prof. Urs Brügger, deren achtjährige Amtszeit im Vorstand zu Ende geht. Ohne das ehrenamtliche Engagement von Mitgliedern wie Prof. Bassetti und Prof. Brügger könnte die SAMW nicht in so vielen Bereichen aktiv sein. Für dieses Engagement bedanken wir uns ganz herzlich. Die aktuelle Zusammensetzung des Vorstandes finden Sie auf unserer Website.

Zur Website

Projekte

28.06.2021

Ausschreibung SAMW-Award für Covid-19-Initiativen

Lesen Schliessen

Mit den medizinischen Entwicklungen wird die Entscheidungs- und Handlungslage im Gesundheitssystem immer komplexer und damit eine gelingende Zusammenarbeit der verschiedenen Berufsgruppen immer mehr zum Qualitätsfaktor. Die SAMW fördert Bestrebungen im Bereich Interprofessionalität u. a. mit einem Award. Dieser wird 2021 explizit für Covid-19-Initiativen ausgeschrieben.

Seit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie sind die Akteurinnen und Akteure des Gesundheitssystems stark gefordert. Gerade die Pandemiesituation macht die Bedeutung interprofessioneller Zusammenarbeit (IPZ) deutlich. Welche Herausforderungen und Veränderungen sind erkennbar? Was können wir aus der Covid-19-Pandemie lernen? Beispiele aus der jüngsten Praxis sollen Antworten auf diese Fragen geben. Die SAMW schreibt den Award «Interprofessionalität» aus und fokussiert dabei auf die «Präsentation einer herausragenden IPZ-Initiative während der Covid-19-Pandemie». Bewerbungen für den Award sind bis am 30. September 2021 einzureichen. Die Auszeichnungen werden an einer anregenden, interaktiven Veranstaltung Anfang 2022 verliehen. Details für Eingaben finden Sie in der Ausschreibung (pdf) und auf unserer Website.

Ausschreibung herunterladen (PDF)

Mehr zum Thema

Ethik

21.06.2021

Reanimation: medizin-ethische Richtlinien für schwierige Entscheidungen

Lesen Schliessen

Reanimationsentscheidungen und deren Folgen sind für alle Beteiligten mit grossen Belastungen verbunden. Die aktualisierten medizin-ethischen Richtlinien der SAMW bieten medizinischen Fachpersonen Empfehlungen zum Vorgehen in unterschiedlichen Situationen und geben Hilfestellungen für das Gespräch über Reanimationsmassnahmen mit Betroffenen und Angehörigen.

Die Unterbrechung der Sauerstoffversorgung des Gehirns durch einen Kreislaufstillstand erfordert unverzügliches Handeln. Das Abschätzen der individuellen Erfolgsaussichten ist in der Akutsituation besonders herausfordernd und der Wille von Betroffenen oft nicht klar. Zur Unterstützung der medizinischen Fachpersonen hat die SAMW 2008 medizin-ethische Richtlinien veröffentlicht. Bei der Aktualisierung wurden medizinische und gesellschaftliche Entwicklungen aufgenommen und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigt. Die Richtlinien sind in vier Sprachen (d/f/i/e) verfügbar und kostenlos als gedruckte Broschüre (d/f) erhältlich.

Richtlinien: Reanimationsentscheidungen (2021) (PDF)

Mehr zum Thema

Publikationen

18.06.2021

Co-Benefits Gesundheit und Umwelt: Was sagt die Literatur?

Lesen Schliessen

Der menschengemachte Klimawandel gefährdet die in der Medizin erzielten Fortschritte. Im Rahmen ihres Positionspapiers zur nachhaltigen Entwicklung des Gesundheitssystems bearbeitet die SAMW Fragen zu den Co-Benefits von Gesundheit und Umwelt. Jüngst hat sie eine in der Revue Médicale Suisse (RMS) veröffentlichte Literaturübersicht zum Thema unterstützt und eine Kurzfassung davon in der Schweizerischen Ärztezeitung (SÄZ) veröffentlicht.

Anknüpfend an den Schwerpunkt über die Co-Benefits von Gesundheit und Umwelt im SAMW Bulletin 4/2020 haben die Abteilung Familienmedizin von Unisanté und das Interdisziplinäre Zentrum für Nachhaltigkeit an der Universität Lausanne das Thema vertieft. Sie kommen zum Schluss, dass die Berücksichtigung von Umweltperspektiven in der klinischen Praxis zwar für einige eine Selbstverständlichkeit sein mag, dass insgesamt aber ein Überdenken der Begriffe Gesundheit, Krankheit und der daraus abgeleiteten Gesundheitsdienstleistungen notwendig ist. Details finden Sie im SÄZ-Beitrag und auf unserer Themenseite.

Das Konzept der Co-benefits von Gesundheit und Umwelt (SÄZ 16.06.2021) (PDF)

Zur Website

Förderung

16.06.2021

Ausschreibung KZS-Fonds: Gesundheitsversorgung bei Ressourcenknappheit

Lesen Schliessen

Die SAMW stellt 250'000 Franken aus dem Käthe-Zingg-Schwichtenberg-Fonds (KZS-Fonds) für Forschung in bio-medizinischer Ethik zum Thema «Zugang zu medizinischen und pflegerischen Leistungen bei Ressourcenknappheit» zur Verfügung. Eingabefrist für Gesuche ist am 31. August 2021.

Mit der Ausschreibung 2021 des KZS-Fonds werden theoretische oder empirische Forschungsprojekte unterstützt, die aus klinisch-ethischer und/oder Public-Health-ethischer Perspektive untersuchen, inwiefern die Erfahrungen der Covid-19-Pandemie die Wahrnehmung und Beurteilung von Gerechtigkeits- und Verteilungs-Debatten bei Ressourcenknappheit verändern. Gesuche können Deutsch, Französisch oder Englisch verfasst sein und müssen online registriert werden. Details finden Sie auf der KZS-Fonds-Website.

 

Zur Website

Projekte

15.06.2021

Neun anerkannte Zentren für Seltene Krankheiten

Lesen Schliessen

Die Nationale Koordination Seltene Krankheiten (kosek) hat im Mai 2021 drei weitere Zentren für Seltene Krankheiten anerkannt. Damit verfügt die Schweiz neu über neun solche Zentren und ist geographisch und sprachlich flächendeckend versorgt. Als Gründungsmitglied der kosek begrüsst die SAMW diese Entwicklung.

Zentren für Seltene Krankheiten sind interdisziplinäre Anlaufstellen, an die sich Patientinnen und Patienten mit unklarer Diagnose wenden können, um vertiefte Abklärungen zu machen. Die Zentren arbeiten krankheitsübergreifend, koordinieren die Fachexpertise der beteiligten Expertinnen und Experten, fördern die Weiterbildung und Forschung. Sie sind untereinander vernetzt, um die Versorgung der betroffenen Personen bestmöglich zu organisieren.

Mehr zum Thema